Die letzten großen Herbstmarathons liegen gerade hinter uns. Wahrscheinlich denkst du gerade schon wieder in Richtung deiner neuen Ziele für die Saison 2017. Da locken wieder die ersten Frühjahrsmarathons im April wie Freiburg oder Zürich – aber auch der Rom– oder Paris-Marathon.

Dazwischen gibt es fünf Monate gespickt mit attraktiven Cross-Rennen, knackigen Silvesterläufen oder kurzweiligen Winterlaufserien.

Wie gelingt nun der Spagat nach einer erfolgreichen Wettkampfsaison, zwischen der dringend erforderlichen Regenerationsphase und der Vorbereitung in die neue Saison?

Gerade Hobbyläufer vergessen meist, dass Regeneration zu den Kernelementen im Trainingsplan gehören. Denn in dieser Zeit finden im Körper Anpassungen statt auf die Belastungs-Reize der letzten Monate. Deine Bänder, Knochen und Glenke benötigen diese Pause! Der Aufbaustoffwechsel wird angekurbelt, Körperzellen werden erneuert und gestärkt. Dein Körper geht gestärkt aus der Erholungsphase hervor. Ziel sollte sein, dass deine sportliche Leistungskurve nach oben zeigt in der neuen Saison und du trotzdem gut drauf sein wirst.

Schongang einlegen

 

 

In der Zeit bis Mitte November sollte dein Kopf und deine Muskulatur den Schongang einlegen. Auf keinen Fall solltest du mit Temporeiz trainieren. Lauf in dieser Zeit fast auschließlich im Regenerations- bis Fettverbrennungsbereich. Sauna & Co., Massagen und lockere Schwimmeinheiten können die Erholung noch verbessern. Beachte auch, dein Energiestoffwechsel ist individuell und verändert sich im Laufe deines Sportlerlebens immer wieder.

Damit dein Wintertraining optimal auf dich abgestimmt werden kann, starte in die Saison mit einer Leistungsdiagnostik und einem individuellen Trainingsplan, für dich als Individualsportler. Denn du beleuchtest gerne deine sportlichen Ziele und brauchst die Sicherheit, dass deine Trainingspläne funktionieren.

Ab Mitte / Ende November beginne wieder vorsichtig mit einem abwechslungsreichen und lockeren Aufbautraining. Ein entspannter Silversterlauf ist dann ein idealer Jahresabschluss und gibt dir gleichzeitig die erste Orientierung, wo du physisch und mental stehst.

Erst danach erfolgt der Start in eine neue, erfolgreiche Saison-Vorbereitungsphase.

Viel Spaß bis dahin! 🙂

 

Holdrio, die Heidi

Pin It on Pinterest

Share This