Zuerst: Läufer duzen sich, das mache ich hier auch.

 

Den Wunsch zu laufen habe ich schon seit meiner Kindheit. Als Mensch der Generation X bin ich mit Winnetou und Old Shatterhand aufgewachsen und bin gemeinsam mit dem Apachenhäuptling und seinem Blutsbruder über die „Prärie“ getobt. Mich fasziniert schon seit jeher die Vorstellung: Schuhe anziehen, aus dem Haus gehen und loslaufen soweit die Füße tragen.

 

Berg . Gänsehaut . Sieg

Meine wirkliche Leidenschaft zum Sport entdeckte ich aber erst viel später, im Jahre 2001. Ich schloss mich einem Laufverein an. Aus den fünf Kilometer Lauftraining wurde ganz schnell ein Halbmarathon und weil ich, zu meinem großen Glück eine Wette verlor, lief ich 2003 meinen ersten Marathon in Berlin. Es folgten in den nächsten Jahren viele große deutsche Stadtmarathons. Dann kam auch noch das Rennradfahren dazu. Als Staffelfahrer über 180 km des Challenge Roth Triathlon durfte ich das Gänsehautfeeling am Solarer Berg erleben. Der Schmerz geht, der Stolz bleibt.

 

Deutschland – Italien, über die Alpen

Und weil ich vom Ausdauersport noch nicht genug bekommen konnte, wanderte ich 2004 über die die Alpen. Von München nach Venedig. Was man zu Fuß kann, geht auch mit dem Radl. Deshalb 2010 Oberstdorf – Gardasee über die Heckmair-Route und zwei Jahre später gleich noch mal mit dem Radl von Garmisch zum Gardasee.

 

Arbeits- und Ausbildungs-Junkie . Business Coach . Training & Sporttherapie

Mit Leidenschaft lerne ich immer Neues. Trotz Mutter-Sein und Vollzeit-Job schloss 2012 die Ausbildung zur Familien-, Paar- und Individualberaterin ab und seit 2014 habe ich ein Zertifikat als systemischer Business Coach & Supervisor. Die Verbindung zwischen Coaching und Sport fehlte mir aber noch. Seit Oktober 2014 bin ich nun zertifizierte Fachberaterin für Training und Sporttherapie.

 

Karriere & Krise

Doch alles hat seinen Preis. In den letzten Jahren nahm ich mir kaum noch Zeit zum Laufen, geschweige zu einem effizienten Training. Ich hatte immer mehr zugenommen. Der Weg zwischen Job, Schule, Kindergarten, Bahnhof oder Flughafen wurde zu meinem Ausdauertraining. Ich konnte mich und meinen Körper selbst nicht mehr leiden. Es musste sich etwas ändern!

 

Neustart & Auszeit

Der Wiedereinstieg in das Laufen sowie eine Ernährungsumstellung brachte die Wende. Ich konnte mein Gewicht um 12 kg reduzieren. Außerdem kann ich jetzt mein Gewicht halten, was mit zusätzlichen Bewegung gut funktioniert. Und…, ich habe mir eine Auszeit gegönnt und verbrachte einige Wochen in Nepal zum Trekking. Hirn lüften und Ruhe in’s Herz bringen.

 

Heute gebe ich mein neu erworbenes Wissen und meine Erfahrung weiter. Dies richtet sich vor allem an Neu- und Wiedereinsteiger im Ausdauersport und an Berufstätige die Job, Sport & Familie verbinden wollen.

Was ich kann, kannst du auch. Egal wie sportlich du mal warst. Egal ob du schlank bist, dir aber selbst wenig Vertrauen in deine Leistungsfähigkeit schenkst oder dir selbst zu viel Druck machst. Und egal ob du denkst dass du einfach zu schwer für das Laufen bist.

Jeder gesunde Mensch kann laufen. Wie das geht und was du dabei beachten solltest, erfährst du von mir.

„Fisch schwimmt, Vogel fliegt, Mensch läuft.“
(Emil Zatopek)

 

DSCN1220 DSCN1103

Pin It on Pinterest

Share This