Gibt es für dich eine Verbindung zwischen sozialer Akzeptanz und Höhenangst?

 

Kennst du das?

Bei deinen Unternehmungen in den Bergen weist dich deine Höhenangst immer wieder in die Schranken? Schon bei dem Gedanken an den nächsten „Bergausflug“ tobt das Gedankengewitter oder manchmal ist der Kopf vollkommen leer?

Aber, du nimmst dich zusammen und trotzt dem „Kopfkino“, bist wieder mit deinen Freunden unterwegs. Plötzlich merkst du, an dieser ausgesetzten Stelle fangen die Knie an zu zittern. Der Magen dreht sich und irgendwie wird’s dir grad ganz übel. Du weißt auch gar nicht mehr so richtig – wohin, mit Händen und Füßen?

Eigentlich sollte es mit deinen Freunden nur eine kleine Kraxlerei werden, aber nun kommt es auch noch zu unschönen Diskussionen und du schämst dich sogar dafür, schon wieder die „Spaßbremse“ zu sein.

Gleichzeitig fühlst du dich vielleicht nicht mehr richtig respektiert von deinen Freunden. 🤨

Wie geht es dir in solch einer Situation? Nicht nur am Berg, das passiert ja auch im Leben.

Ich selbst werde dann meist sehr still! 🤐

Es gibt aber auch Menschen, die dann erst recht voranpreschen im Ton und manchmal sogar andere Menschen beschimpfen.

Wenn du mal selbst auf dich schaust, was glaubst du, würde ein Mensch brauchen in dieser Lage wie oben beschriebenen?

Ich glaube vor allem:

➡   Wertschätzung
➡   Fairness
➡   Vertrauen

Was sind deine Gedanken dazu? Teile gerne deine Gedanken mit uns. Oder tausche dich mit einem Freund/einer Freundin darüber aus.

#bleibmutig